Fehlende Querungshilfe in der Herzogin-Anna-Str., Höchstädt

 In Allgemein

P R E S S E M I T T E I L U N G

Querungshilfe in der Herzogin-Anna-Straße – Vor-Ort-Besichtigung mit hochkarätigen Vertretern

Am 3. November fand auf Einladung des Seniorenbeirats ein Austausch mit dem Landtagsabgeordneten Johann Häusler statt und dabei wurde auch eine dringende Querungshilfe in der Herzogin-Anna-Straße gegenüber dem Heimatabgeordneten angesprochen, der bei einer anschließenden Besichtigung die Notwendigkeit ebenfalls erkannte.

Um eine schnellstmögliche, überfraktionelle Lösung angehen zu können, setzte sich MdL Häusler daraufhin mit seinem Landtagskollegen Georg Winter in Verbindung, der sich seit längerer Zeit bereits mit dieser Verkehrsproblematik intensiv befasst hat.

Somit konnte schon am 16. Dezember MdL Häusler im Einvernehmen mit seinem Kollegen MdL Winter einen gemeinsamen Termin vor Ort arrangieren. Neben den beiden Abgeordneten war auch Bürgermeister Gerrit Maneth zugegen und vom Landratsamt Dillingen Verkehrswesen-Fachbereichsleiter Jörg Altmann, von der Polizeiinspektion Dillingen Ernst Öxler und vom Straßenbauamt Krumbach Leiter Alexander Leis mit seinem Kollegen Andreas Reiser. Selbstverständlich war auch die Initiatorin vom Seniorenbeirat dabei, Isabella Schwägerl.

Um von den nahegelegenen Senioreneinrichtungen die Geschäfte jenseits der Herzogin-Anna-Straße aufsuchen zu können, ist auf Höhe des derzeitigen Norma-Marktes eine seniorengerechte Überquerung der stark (auch mit Lastwägen) befahrenen Hauptstraße vonnöten. Hinzu kommt, dass hinter dem aktuellen Norma-Gebäude ein mittlerweile deutlich größerer Neubau des Discounters entstanden ist, was zu einer noch stärkeren Frequenz führt. Die nächste vorhandene sichere Querungsmöglichkeit ist für mobil eingeschränkte Senioren (z. B. mit Rollator) zu weit entfernt. Insofern ist es wichtig, dass für die betroffenen Senioren nicht nur Norma, sondern auch weitere Geschäfte der nahen Umgebung leichter erreichbar sind und vor allem ohne Lebensgefahr. Schließlich führt über die Herzogin-Anna-Straße der gesamte Verkehr des Donautals in Richtung Wertingen und Augsburg.

MdL Häusler stellte erfreut fest, dass alle Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung bei der Vor-Ort-Begehung profund und bürgernah eine Querungshilfe im Sinne der Senioren, aber auch der gesamten Bürgerschaft diskutierten. Die Landtagsabgeordneten Winter und Häusler drängten massiv auf eine schnellstmögliche Umsetzung – dem hat sich auch Bürgermeister Maneth angeschlossen. Favorisiert wurde von den Beteiligten eine Fußgängerampel, vorbehaltlich einer fachlichen Prüfung.

Dass eine Querung der Herzogin-Anna-Straße an der betreffenden Stelle kaum möglich war, davon konnte sich Abgeordneter Häusler bereits im Vorfeld überzeugen. Andererseits sollten nach Auffassung der politisch Verantwortlichen die Senioren grundsätzlich am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können – dazu gehört auch eine sichere Querung von stark frequentierten Straßen. Mal ganz davon abgesehen, dass sie bei ehrenamtlicher Arbeit oft das Rückgrat stellen – als Schülerlotsen, im Asylbereich und vieles mehr … Aber auch für die Geschäfte ist es wichtig, dass sie von möglichst vielen Menschen frequentiert werden, eben auch Senioren!

In diesem Sinne dankten die Abgeordneten Häusler und Winter allen genannten Beteiligten für ihr Engagement und hoffen auf eine baldmöglichste Umsetzung der Querungshilfe.