Antrittsbesuch in der Berufsschule Lauingen

 In Allgemein

Am 15. November suchte ich die Berufsschule Lauingen auf, wo vor kurzem Peter J. Hoffmann die Schulleitung übernommen hat. Naturgemäß war die berufliche Bildung ein zentrales Gesprächsthema – da OStD Hoffmann bis Oktober 2021 die Berufsschule Donauwörth leitete, konnten wir uns fachlich versiert verständigen.

Die Aufstiegschancen entsprechend der Europäischen Qualitätsrichtlinie zu wahren, ist ein wichtiges Anliegen von uns Beiden. Eine besondere Stellung nimmt in diesem Zusammenhang die technologische Ausstattung sowie eCommerce in Lauingen ein. Deshalb vereinbarten wir, dass ich ein Treffen organisiere, um im Kultusministerium mit hochrangigen Vertretern einen Austausch auf Arbeitsebene zu ermöglichen.

Um mit der Zeit gehen zu können, ist in der Berufsschule eine zeitgemäße Ausstattung der Möbel und EDV für analogen und digitalen Unterricht ebenso vonnöten wie die Ausstattung im Altbau und in den Shethallen, wo aktuell Bedarf an einer zeitgemäßen Modernisierung besteht. Um die EDV stets auf dem neuesten Stand halten zu können, ist erheblicher weiterer finanzieller Aufwand vonnöten. Aktuell verfügt die Schule über 600 Computer, PC, Drucker, Hotspots etc.

Ebenfalls ein wichtiges Thema war die Vermittlung der Medienkompetenzen, auch in Kooperation mit den Dualen Partnern und den Eltern. Dazu ist eine optimierte Ausstattung notwendig. Bei den technischen Berufen sollten die Geräte neuesten Ansprüchen entsprechen, um den Erfordernissen der betrieblichen Ausbildungspraxis in den Betrieben stets gerecht zu werden. Nicht minder wichtig ist die Unterstützung der Systemadministratoren, gegebenenfalls auch durch außerschulische Dienstleister.

Der Lehrermangel spielt auch in Lauingen eine wesentliche Rolle, indem die Lehrerversorgung aktuell nur zu 86 Prozent abgedeckt ist (statt idealerweise zu 100 Prozent, mindestens erforderlich jedoch 92 bis 94 Prozent).

Über viele weitere Themen von der Fachbetreuung über die Stärkung der beruflichen Bildung in der Öffentlichkeit bis hin zur Frage der Zuständigkeit der Zeugnisvergabe nach einer dualen Ausbildung könnte ich hier berichten, doch würde dies den Rahmen sprengen. Allein die Auswahl der Problemfelder hier zeigt auf, dass noch viel zu tun ist, um die insbesondere für den Mittelstand wichtigen Berufsschulen adäquat zu unterstützen.

Besonders angetan bin ich davon, dass zahlreiche Schülerinnen und Schüler das Angebot der Berufsschule plus nutzen. Dabei kann man in Lauingen parallel zur Berufsausbildung in drei Jahren die Fachhochschulreife erwerben. Schulleiter Hoffmann und seinem Team wünsche ich alles Gute und ich bedanken mich für ihre großartiges Engagement für die ihnen anvertrauten jungen Menschen! Gerne werde ich mich im Rahmen meiner Möglichkeiten darum bemühen, die notwendigen Voraussetzungen für einen adäquaten Unterricht mit einer zeitgemäßen IT-Ausstattung zu unterstützen.

Ihr Heimatabgeordneter
Johann Häusler