MdL Häusler besuchte das Berufsschulzentrum Höchstädt

 In Allgemein

P R E S S E M I T T E I L U N G

MdL Häusler besuchte das Berufsschulzentrum Höchstädt

Am 13. Dezember ließ es sich Landtagsabgeordneter Johann Häusler trotz seines vollen Terminkalenders nicht nehmen, ein Schulzentrum zu besuchen, auf das er gerne in fachbezogenen Gesprächen mit Stolz verweist: das Staatliche Berufliche Schulzentrum in Höchstädt an der Donau.

Empfangen wurde er von Schulleiter Gerhard Weiß (Foto: links) und dessen Stellvertreter Manfred Bäuml (Foto: rechts), welche dem Abgeordneten die Zweige Berufsschule (BS), Berufsfachschule (BFS) und Technikerschule (TS) erläuterten. Die Herren diskutierten mit MdL Häusler aktuelle schulpolitische Themen, insbesondere die duale Ausbildung als ein wichtiges Fundament für Azubis und Handwerk sowie Mittelstand und darin die Bedeutung des Höchstädter Berufsschulzentrums für den Landkreis. Zudem tragen die Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung, Kinderpflege und Sozialpflege in der Ausbildung zu Pflegefachkräften eine große Rolle.

Häusler sparte nicht mit Dank an den Landkreis Dillingen, der die Erweiterung und Modernisierung des Schulzentrums mit großem Engagement vorantreibt, obgleich der Landkreis der einzige mit erhöhtem Förderbedarf in Schwaben ist.

Die Baumaßnamen dienen vor allem zwei Schwerpunkten. Einerseits der dauerhaften Sicherung des Berufsschulzentrums, insbesondere der Technikerschule sowie einer stärkeren Ausrichtung der Schule in Richtung Landschaftsökologie. Andererseits der Funktion der Schule als Fachzentrum für grüne und Lebensmittelberufe, welches stetig dem Bedarf entsprechend ausgebaut werden soll.

Nachdem es sich in Höchstädt um die größte Schule im Bereich des Gartenbaus handelt, ist der Aufbau eines Landschaftsökologie-Schwerpunkts sinnvoll. Abgeordneter Johann Häusler ist diesbezüglich im Gespräch sowohl mit dem Kultus-, als auch mit dem Umweltministerium. Auch setzt er sich für mehr Mittel ein, damit eine dem Lehranspruch adäquate und zukunftsweisende Bepflanzung der Außenanlagen gestaltet werden kann.

Das Schulzentrum weist noch viele weitere Besonderheiten aus. Eine davon ist die Pionierarbeit der Integrationsbeschulung, die bayernweite Wertschätzung genießt. MdL Häusler lud deshalb 2019 gerne eine der Integrationsklassen zum Besuch in den Bayerischen Landtag ein.

Insgesamt konnte sich Häusler von der Leistungsfähigkeit des Berufsschulzentrums überzeugen – beispielsweise von der Qualität der Ausbildung im Bäckereihandwerk, Landwirte und Frisörhandwerk, welche sich für ganz Nordschwaben in Höchstädt konzentriert. In diesem Sinne dankte er seinen Gesprächspartnern von der Schulleitung sowie dem gesamten Lehrkörper für die hervorragende und wertvolle Arbeit für die jungen Menschen, die in wenigen Jahren unser Handwerk und den Mittelstand prägen werden.

Johann Häusler
Landtagsabgeordneter
Stv. Vorsitzender der Freie Wähler Landtagsfraktion
Mitglied des Sozialausschusses
Sprecher für Arbeit und Soziales