MDL HÄUSLER VOR ORT – diesmal in Holzheim

 In Allgemein

Zunächst herrschte bekanntlich Unsicherheit, ob es neue Kontaktbeschränkungen bezüglich Corona geben wird – doch der anberaumte Termin im Holzheimer Rathaus konnte doch noch stattfinden. Ein gut gelaunter Bürgermeister Simon Peter empfing meinen Referenten Peter Grab und mich in seinem Dienstzimmer und trotz der vorweihnachtlich naturgemäßen Terminfülle konnten alle Beteiligten den Gedankenaustausch sichtlich genießen. Insbesondere meine 36-jährige kommunale Vergangenheit bot genügend Anlass für gemeinsame Erfahrungen.

Einen breiten Raum haben die Probleme bei der Beschaffung von dringend benötigtem Bauland und von Ausgleichsflächen eingenommen. Auch Holzheim erfreut sich großer Beliebtheit, wenn es um den Erwerb von Grundstücken geht – nicht nur bei Einheimischen. Ob An der Nachtweide in Weisingen oder in Eppisburg, wo demnächst 70 Bauplätze zur Bebauung anstehen, die nach Bekanntwerden sofort vergriffen waren – auch in anderen Ortsteilen ist Baugebiet ebenso gefragt, wie auch das aktuelle Gewerbegebiet in Weisingen, welches ebenfalls komplett verkauft ist.

Unabhängig davon ist es Bürgermeister Peter ein großes Anliegen, für ein Seniorenheim möglichst in der Ortsmitte ein geeignetes Areal zu finden, das auch von der Größe her für das Vorhaben geeignet ist. Entsprechende Verhandlungen erweisen sich bisher als schwierig, doch wäre eine solche altersgerechte Anlage sehr wichtig für die Gemeinde und ihren Zusammenhalt. Wenn ältere Generationen, die sich nicht mehr selbst versorgen können, deshalb ihren Heimatort verlassen müssen, ist das nicht nur für die Betroffenen mitunter sehr schwierig. Auch für die Heimatgemeinde stellt dies einen herben Verlust dar.

Zudem würde ein Seniorenheim zur Belebung der Ortsmitte beitragen und auch den Einzelhandel nicht nur stärken, sondern deren Zukunft sichern. Die Kaufkraftbindung beträfe aber auch den Dienstleistungsbereich vom Ärztewesen über Steuer- und Versicherungsbüros bis zur Apotheke. Letztere bietet beispielsweise demnächst auch Schnelltests an, so dass Ortsansässige nicht mehr andernorts sich testen lassen müssen. „Einkaufen wo man lebt“ lautet der Slogan der Holzheimer Wirtschaftsvereinigung – und dafür möchte Simon Peter alles tun, was im Rahmen seiner Möglichkeiten machbar ist.

Hohe Priorität haben für ihn außerdem die fälligen Straßenbauprojekte, so die Ortsdurchfahrung, die nächstes Jahr ansteht und hoffentlich bis 2023 fertiggestellt sein wird. Aber auch die Ortsumfahrung von Eppisburg hat der Bürgermeister bereits im Blick, die voraussichtlich 2028 ansteht.

Doch egal, welche Herausforderung Bgm. Peter ansprach, er strahlte gleichzeitig Zuversicht aus sowie einen tatkräftigen Unternehmergeist, gepaart mit einer guten Laune ob den Herausforderungen, so dass man angesteckt wurde hinsichtlich seiner Zuversicht und des Gefühls, dass die Geschicke seiner Gemeinde bzw. der Gemarkungen Altenbaindt, Ellerbach, Eppisburg, Holzheim und Weisingen in guten Händen liegen.

Ihr Heimatabgeordneter
Johann Häusler