MDL HÄUSLER VOR ORT – diesmal in Ellgau

 In Allgemein

Bei meinem Besucherreigen in Nordschwaben war ich diese Woche bei Bürgermeisterin Christine Gumpp in Ellgau. Zu Beginn unseres freundlichen Gesprächs erkundigte sich Frau Gumpp nach aktuellen Themen aus meiner Landtagsarbeit. Erfreut stellte ich fest, dass auch die Gemeinde Ellgau vom 4. Sonderinvestitionsprogramm für Kindertagesstätten des Landes profitieren kann. Zudem tauschten wir unsere Erfahrungen bezüglich Corona aus.

Schon auf der Fahrt zum Rathaus wurde deutlich, dass die Dorferneuerung in Ellgau sehr gut vorankommt. Als nächste Baumaßnahme steht das Lagerhaus an – einerseits wird ein Neubau erstellt werden, in dem es eine Mosterei für den Obst- und Gartenverein sowie Lagerräume für weitere ansässigen Vereine geben wird. Das alte Lagerhaus wird renoviert und zu einem Feststadel umgebaut. Darüber hinaus werden die Außenanlagen neu gestaltet und so eingebunden, dass auch eine Bachbühne am Mühlbach eine Steigerung der Lebensqualität nach sich ziehen wird. Überhaupt ist die bisherige Teil-Renaturierung des Mühlbachs eine Augenweide geworden, die sich mit jedem Naherholungsgebiet messen kann und entsprechend nicht nur von der Dorfbevölkerung gerne aufgesucht wird, weil sie den Bach erlebbar macht. Die Verwirklichung dieser Ortsverschönerung ist vor allem dem Amt für Ländliche Entwicklung zu verdanken, welches im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms die Baumaßnahme zusammen mit europäischen Mitteln größtenteils finanziert.

Bürgermeisterin Gumpp hob in diesem Kontext die große Bedeutung der Ortsvereine hervor und wie wichtig die dadurch geförderte Geselligkeit für eine lebendige Dorfgemeinschaft ist. Aufgrund des steigenden Krippenbedarfs wurde eine Erweiterung des Kindergartens notwendig, indem das ehemalige Raiffeisenbank-Gebäude neben dem Rathaus umgebaut und danach an den bestehenden Kindergarten, der sich im Erdgeschoss des Rathauses befindet, angeschlossen wird.

Eine weitere große Herausforderung ist die anstehende Erneuerung der Kläranlage, die gerade von einem Ingenieurbüro samt Kanalzustandserfassung geprüft wird. Aber auch die stetige notgedrungene Straßenerneuerung belastet den Haushalt der Gemeinde entsprechend … Dass dabei das Thema auf die Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung kam und auf die noch nicht abgeschlossenen Härtefallanträge von Bürgerinnen und Bürgern, lag auf der Hand.

Viele weitere Themen haben wir erörtert, so dass der vorgesehene Zeitrahmen schnell erreicht wurde, bevor es für mich einmal mehr ins Maximilianeum ging. Ich kann nur empfehlen, den nächsten Ausflug nach Ellgau zu machen, dort in der Bachstraße entlang des Mühlbachs spazieren zu gehen und die gelungene Dorferneuerung mit einladenden Sitzgelegenheiten sowie der integrierten Kneippanlage aufzusuchen und den Besuch nebenan in einem der schönsten Biergärten im nördlichen Landkreis, nämlich der Gastwirtschaft „Zum Floß“, mit einem süffigen Bier und kroatischer Küche erholt ausklingen zu lassen.

Mehr zu Ellgau gibt es hier.

Ihr Heimatabgeordneter
Johann Häusler