MdL Häusler lud zum kommunalpolitischer Abend ein

Am 20.07.2020 fand der erste kommunalpolitische Abend statt, zu dem Landtagsabgeordneter Johann Häusler hochkarätige kommunale Vertreter aus den Landkreisen Aichach-Friedberg, Augsburg-Land und Donau-Ries in den Landkreis Dillingen einlud. Aufgrund des damaligen Erfolgs sagte er zu, jedes Jahr diese Veranstaltung durchzuführen. Am 28.06.2021 war es wieder soweit – der zweite kommunalpolitische Abend fand in der KIM-Sporthalle des SSV Höchstädt statt, bei dessen Vorstandsmitglied Jakob Kehrle sich MdL Häusler herzlich bedankte.

Um 19 Uhr begrüßte Johann Häusler seine knapp 60 Gäste aus der Kommunalpolitik und freute sich, auch Landrat Leo Schrell willkommen heißen zu dürfen, der nach Bürgermeister Gerrit Maneth ein Grußwort sprach. Sodann präsentierte Gastgeber Häusler einen kurzweiligen Themenquerschnitt aus der Regierungsarbeit im Bayerischen Landtag.

Zu aktuellen Herausforderungen folgten vielfältige Informationen aus den FREIE-WÄHLER-Kreisverbänden Dillingen (stv. Kreis-/Fraktionsvorsitzender Bgm. Willy Lehmeier), Donau-Ries (Kreis-/Fraktionsvorsitzender Florian Riehl), Aichach-Friedberg (Kreis-/Fraktionsvorsitzender Erich Nagl) und Augsburg-Land (Kreisvorsitzende Claudia Schuster und Fraktionsvorsitzende Melanie Schappin).

Zentrale Themen waren die Krankenhausversorgung, insbesondere der abgelehnte Ärztecampus in Wertingen und der ÖPNV. Hinsichtlich des Ärztehauses herrschte die einhellige Meinung vor, dass aufgrund politischen Kalküls eine große Chance für die dauerhafte Standortsicherung in Wertingen und im ganzen Landkreis Dillingen sowie die Verbesserung der medizinischen Infrastruktur fahrlässig verspielt wurde. Auf Nachfragen betonten Häusler, Schrell und Lehmeier unisono, dass der Medizinstandort Wertingen und auch das Krankenhaus sowie die medizinische Grundversorgung im Landkreis Dillingen und teilweise im Landkreis Donau-Ries sowie insbesondere im nördlichen Landkreis Augsburg sichergestellt bleibt.

Angesichts des aktuellen Bundeswahlkampfs präsentierten sich zudem die Kandidatin Marina Jakob und der Kandidat Ulrich Reiner. Eine weitere Vorstellung ergab sich durch den anstehenden Wechsel der Leitung des Bürgerbüros des Abgeordneten Johann Häusler in Wertingen: die bisherige Büroleiterin Annette Gerstl verabschiedete sich wehmütig von den zahlreichen Gästen und ihre Nachfolgerin Monika Schmid, die ihren Dienst im September antreten wird, nahm die Gelegenheit des politischen Abends wahr, sich allen vorzustellen in der Hoffnung auf eine ebenso gute Zusammenarbeit wie mit ihrer Vorgängerin.

Anschließend ergab sich eine fruchtbare, von Johann Häusler moderierte Diskussion unter dem Tagesordnungsmotto „Persönlicher Austausch und Ausblick“. Dabei spielten erwartungsgemäß die sozialpolitischen Herausforderungen und die strukturpolitischen Veränderungen in der Landwirtschaft eine übergeordnete Rolle. Es ergaben sich auch zahlreiche Fragen an den Landtagsabgeordneten, an den Landrat, an anwesende Bürgermeister und viele andere, die sich an den anschließenden Gesprächen beteiligten. Insgesamt dauerte die Veranstaltung länger als sonst und es war augenfällig, dass die Freude, sich nach vielen Monaten wieder treffen und sprechen zu können, zu dem über dreistündigen Miteinander führte. Selbst König Fußball hatte das Nachsehen – bis zur Verabschiedung durch den Gastgeber waren alle Gäste geblieben und auch nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung gab es anhaltende Gruppengespräche.

Somit steht fest, dass es auch im nächsten Jahr einen kommunalpolitischen Abend geben wird. MdL Häusler: „Der Durst nach einem politischen Austausch war den ganzen Abend spürbar. Ich freue mich sehr, dass ich mit dieser Veranstaltung ein Forum dafür bieten konnte und bin zudem über den großen Zusammenhalt aus allen vier Landkreisen sehr froh – sowie über den merkbaren Elan der Beteiligten für das Wohl ihrer jeweiligen politischen Heimat!“ Apropos Durst: Gastgeber Häusler spendierte den Anwesenden eine Brotzeit und diverse Durstlöscher …