vbw-Kongress „Gerechtes Deutschland“ in München

Am 29. Juni veranstaltete die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) einen Online-Kongress angesichts der Vorstellung der vbw-Studie „Gerechtes Deutschland – Die Rolle der Vermögen“. Dabei vertrat ich die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion.

 
Insbesondere ging es darum, wie gerecht die Lebensverhältnisse in unserem Land sind – vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt betonte in seinem Statement, dass der Rückhalt für unser Wirtschaftssystem der Sozialen Marktwirtschaft maßgeblich davon abhänge, wie gerecht unsere Gesellschaft eingeschätzt wird. Allerdings klaffe bei Gerechtigkeitsfragen eine Lücke zwischen Wahrnehmung und Realität. Der Blick auf die Daten zeige jedoch, dass die Lage wesentlich besser sei als häufig angenommen.
 
Dem entgegen habe ich vorgebracht, dass ich die Einschätzung nicht vollumfänglich teile, da die Leistungsgerechtigkeit sowie die Generationengerechtigkeit bei der besagten Studie völlig außer Acht gelassen wurde – zu viele Menschen gleiten im Rentenalter sozial ab, obwohl sie ihr Leben lang ihren Beitrag zum Wirtschaftssystem geleistet haben. Im Übrigen bedarf es eines differenzierten Blicks auf die Unterschiede zwischen urbanem und ländlichem Raum …
 
Ihr Heimatabgeordneter

Johann Häusler

(Fotos: vbw)