Johann Häusler im Gespräch mit Fa. Garten Reiter GmbH

Am 26.04.2021 besuchte Landtagsabgeordneter Johann Häusler nach zahlreichen Hilferufen aus der Gärtnereibranche die Geschäftsführung der Garten Reiter GmbH in Wertingen

Stefanie Reiter von der Wertinger Garten Reiter GmbH hat Herrn Landtagsabgeordneten Johann Häusler einen Brandbrief zur aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gesandt, in welchem sie sich bitter über die Ungleichbehandlung der Gartenmärkte sowie Baumschulen in Bayern beklagte. Die Erwartungshaltung hinsichtlich eines persönlichen Gesprächs nahm Herr Häusler unverzüglich an und besuchte kurzfristig am heutigen Montag die Geschäftsführerinnen Stefanie Reiter, Gabriele Bschorr und Barbara Malik in Wertingen.

„Wir sind mehr als enttäuscht, dass Bayern die Ausnahmeregelungen bisher nicht übernommen hat. Dies bedeutet – neben einer Verunsicherung der Kunden – für uns nicht nur einen erheblichen Mehraufwand, sondern vor allem auch unabsehbare und nicht ausgleichbare Umsatzverluste während der aktuell laufenden Hochsaison.“ Stefanie Reiter machte ihrem Unmut freien Lauf.

Herr Häusler bedankte sich für ihren Brandbrief und machte deutlich, dass er und seine Fraktionskollegen in der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion gleichermaßen enttäuscht und verzweifelt sind, dass der Koalitionspartner CSU bis dato nicht bereit ist, die Regelungen des Bundesimmissionsschutzgesetzes auch im Bereich der möglichen Lockerungen zu übernehmen. Zahlreiche Gärtnereien haben ihn deshalb schon kontaktiert.

Besonders krass zeigt sich die Ungleichheit in der Nähe von Baden-Württemberg, indem die Bevölkerung schlichtweg ins Nachbarland fährt, um dort ohne Probleme in Gartenmärkten einkaufen zu können. Dabei ist gerade jetzt das wichtigste Saisongeschäft für die Gärtnereien und Baumschulen, welches im Grunde das wirtschaftliche Fundament des ganzen Jahres absichern soll.

Die Geschäftsführerinnen betonten, dass zudem die Corona-bedingte Gefährdung beim Verkaufsgeschehen in Gärtnereien, insbesondere im Freiland, unbedenklich ist – ganz im Gegensatz zu Supermärkten, die im Innenbereich Gartenbedarf anbieten. Dabei findet das Verkaufsgeschehen in Gärtnereien zu 90 Prozent im Freien statt.

MdL Häusler sicherte den Damen seine volle Unterstützung zu und teilte mit, dass in der kommenden Kabinettssitzung die Mitstreiter der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion im Sinne der Gärtnereien und Baumschulen stimmen und all ihren Einfluss geltend machen werden, damit die CSU-Kollegen doch noch eine Einsicht haben.

Johann Häusler: „Unser Ministerpräsident versucht mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln die jeweils weitgehendste Einschränkung seitens des Bundes und des Landes zu erreichen. Dabei nimmt er auf unsere Familien- und Mittelstandsbetriebe meinem Dafürhalten nach nicht ausreichend Rücksicht, die in den vergangenen Monaten viel Verständnis aufgebracht haben und mittlerweile in massive Existenznöte geraten.“

Auch die Wertinger Zeitung nahm sich des Themas an – am heutigen 27.04.2021 erschien dazu dieser Artikel.