Intensiver Meinungsaustausch in Höchstädt

Aufbauend auf frühere Ideenansätze trafen sich vor Kurzem Bürgermeister Gerrit Maneth, von der SSV Höchstädt Jakob Kehrle (Vorsitzender), Rudi Karg (Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand und Chefbuchhalter) sowie Siegfried Behringer (Finanzcontroller) mit dem Landtagsabgeordneten Johann Häusler und seinem Persönlichen Referenten Peter Grab, um hinsichtlich der verschiedenen Förderungsmöglichkeiten künftige Sportanlagen-Projekte zu diskutieren.

Dabei war eine breit gefächerte Förderung verschiedener Vereinsinitiativen und Perspektiven das vorrangige Ziel. Darüber hinaus ging es um Themen wie die Einbindung von Migrationsaspekten, Zusammenarbeit mit Schulen oder die Schaffung eines überregional anziehenden Stützpunkts. Das Gespräch war hinsichtlich einer bestmöglichen Zukunftsausrichtung des Sportvereins im Einklang mit städtischen Interessen sehr produktiv und es haben sich gute Ansätze herauskristallisiert, so dass weitere Gespräche vereinbart wurden.

Den Teilnehmern war es ein Bedürfnis, die infrastrukturelle Ausstattung für den Sport in Höchstädt zu verbessern. Diskutiert wurde zudem eine bessere Vernetzung mit den örtlichen Schuleinrichtungen, um das Spektrum der sportbegeisterten Nutzer/innen zu erweitern: Im Idealfall sollen der Schulsport, Vereinssport und öffentlicher Sport vereint werden. Peter Grab hat diesbezüglich verschiedene aktuelle Förderprogramme aufgezeigt.

Natürlich blieb es nicht aus, sich auch bezüglich der aktuellen Corona-Beschränkungen und ihren Auswirkungen auf den „Sport vor Ort“ in den zahlreichen bayerischen Sportvereinen und so auch bei der Spiel- und Sportvereinigung Höchstädt e. V.  auszutauschen. Jakob Kehrle hat mit großer Wehmut den derzeitigen Stillstand im gesamten Sportangebot der SSV mit ihren 12 Sportabteilungen (außer dem Außensport wie Tennis, Stockschießen, Walking und Radfahren, der strikt nach den derzeitigen Hygieneschutzvorschriften abgehalten wird) vor Augen geführt.

Vor dem Hintergrund der drastisch heruntergefahrenen Sportangebote tat es denn auch den Beteiligten gut, mal wieder auf der SSV-Tribüne sitzend sich scheinbar mitten im Sportgeschehen zu fühlen … Johann Häusler: „Der Amateursport führt derzeit ein Schattendasein gegenüber dem Profisport. Ich wünsche mir sehr, dass der Sport, der nicht nur für die Gesundheit und Fitness wichtig ist, sondern auch eine große Bedeutung im sozialgesellschaftlichen Sinne hat, baldmöglichst wieder für alle möglich wird – nicht zuletzt durch eine über die Impfungen erlangte Herdenimmunität!“