Trauerakt am 23.03.2021 im Bayerischen Landtag

Als bundesweit erstes Parlament gedenkt der bayerische Landtag am heutigen Dienstag um 14 Uhr der fast 13.000 Todesopfer der Corona-Pandemie im Freistaat. Bei dem gemeinsamen Trauerakt mit der bayerischen Staatsregierung wird neben Landtagspräsidentin Ilse Aigner und Ministerpräsident Markus Söder (beide CSU) auch die Vorsitzende des Bayerischen Ethikrates und ehemalige Regionalbischöfin, Susanne Breit-Keßler, im Plenarsaal sprechen.

Für alle staatlichen Dienstgebäude im Freistaat wird Trauerbeflaggung angeordnet, um 14:30 Uhr soll der Gestorbenen zudem mit einer landesweiten Schweigeminute gedacht werden.

Am 18. April soll bundesweit ein zentraler Gedenkakt stattfinden. Dies geht auf die Initiative von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zurück. In ganz Deutschland sind seit Beginn der Pandemie vor rund einem Jahr nach Angaben des Robert Koch-Instituts mehr als 74.000 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben (Stand Montag, 3:28 Uhr).

Landtagsabgeordneter Johann Häusler: „Den Angehörigen der Verstorbenen wünsche ich viel Kraft in dieser schweren Zeit. Der Verlust eines Familienangehörigen ist in jedem Fall tragisch und verursacht großen Schmerz. Darum ist es richtig, dass wir gemeinsam der vielen Opfer gedenken. Ich hoffe sehr, dass es uns in einer vielfältigen nationalen Anstrengung gelingt, diese furchtbare Pandemie zu bekämpfen und damit weiteres großes Leid zu minimieren.“