Brandbrief an Innenminister Herrmann

ICH BIN FÜR DEN EINSATZ VON GEFLÜCHTETEN ALS SAISONARBEITER IN DER LANDWIRTSCHAFT Informationen zu meinem Brandbrief an Innenminister Herrmann

In den letzten Tagen erreichten mich vermehrt Sorgen von Landwirten, die angesichts fehlender Erntehelfer um ihre Spargel- und Obsternten fürchten.

Besonderer Frust herrscht aktuell darüber, dass Erntehelfern aus Osteuropa, die bis Montag noch ausdrücklich von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner eingeladen worden waren, seit gestern vom Bundesinnenministerium die Einreise verweigert wird.

Spargel und auch bald Erdbeeren müssen aber geerntet sowie Gemüsepflanzen jetzt zeitnah ausgebracht werden, damit gewährleistet werden kann, dass im Herbst/Winter genügend Gemüse zur Verfügung steht – nicht zuletzt um die ohnehin im Zuge der Corona-Krise drohenden finanziellen Verluste für die Obst- und Gemüsebauern abzufedern. Infolgedessen würde ich es begrüßen, wenn Geflüchtete als Saisonarbeiter eingesetzt werden: Diese vielen potenziellen Arbeitskräfte sind bereits vor Ort, sie benötigen keine zusätzlichen Unterkünfte auf den Höfen und sind von ihrem Wohnsitz aus regional einsetzbar.

Für anerkannte Flüchtlinge wäre der Einsatz als Saisonarbeiter bereits möglich. Für Gestattete und Geduldete müssten Ausnahmeregelungen für einen derartigen Arbeitseinsatz in der Landwirtschaft geschaffen werden. Zudem muss es möglich sein, über die Landkreisgrenzen hinaus zu arbeiten, da die Felder in vielen Fällen in einem anderen Landkreis als die Unterkunft liegen werden.

Ich plädiere dafür, hier die Bestimmungen schnellstmöglich zu lockern und zeitlich befristete Ausnahmegenehmigungen zu erteilen, damit diese Arbeitskräfte für ihre Erntetätigkeit auch die Landkreisgrenzen überschreiten dürfen.

Aus dem Kreis unserer Asylhelfer sind bereits entsprechende Anfragen und Angebote eingegangen – auch hier ist die Bereitschaft groß, im Sinne dieses Anliegens unterstützend mitzuwirken.

Da die Pflanzzeit für die ersten Obst- und Gemüsesorten unmittelbar bevorsteht und die Gemüsebauern auch hierfür bereits dringend Arbeitskräfte benötigen, habe ich im Sinne der obigen Ausführungen Herrn Innenminister Joachim Herrmann einen entsprechenden Brandbrief geschrieben in der Hoffnung, dass ich damit in München entsprechendes Gehör finde. Die Gesundheitsvorsorge hat absoluten Vorrang, aber die Lebensmittelversorgung ist in der Corona-Krise ein hohes Gut – und um diese zu gewährleisten, müssen notwendige Saisonarbeitskräfte schnellstmöglich generiert werden. Zudem dürfen wir die Landwirte nicht im Stich lassen und müssen den Zusammenhalt stärken!

Ihr Heimatabgeordneter
Johann Häusler

Einen Kommentar hinterlassen